Brünn, Slovakia, Rijeka & Spielberg

Was bisher geschah.....

Nach Pannoniaring folgte der zweite Lauf am Masaryk Circuit in Brünn wo auch Thomas endlich mit seiner Aprilia RSV4 an den Start gehen konnte.  Die Erwartungen in dem starken 1000er Feld waren nicht besonders groß aber im Fahrerlager heißt es, "schreib niemals einen Thomas Auer ab". Und sie hatten recht, er fühlte sich sofort wohl auf der italienischen Diva und konnte prompt Platz 4 im Rennen einfahren. Eine große Erleichterung für ihn da es ohne großes Risiko so gut funktionierte.

 

Josef fand sich weiterhin sehr gut auf seiner Aprilia Tuono Factory zurecht und war weiterhin auf Podiumskurs. Er hatte sich im Rennverlauf gut an Hans Rodelsberger herangefahren wurde allerdings 3 Runden vor Schluss von dem bis dahin drittplatzierten Zupan Ziga auf einer Ducati Multistrada angegriffen und es kam durch einen Bremsfehler von Zupan zur Kollision. Josef konnte gerade noch so das Motorrad abfangen und einen Sturz vermeiden.

Bis zum Rennende konnte er wieder an Hans heranfahren, aber es reichte nur für Platz 2.

 

Dominic hatte seine Schwierigkeiten nach dem Sturz am Pannoniaring wieder zu seiner alten Form zu finden. Durch ein geringes Vertrauen ins Vorderrad war der Anschluss zu den zwei starken Salzburgern nicht möglich und es endete als Schadensbegrenzung auf Platz 3.

 

Jaqueline sammelte weiterhin Erfahrung und gewann immer mehr Selbstvertrauen in sich. Als Ergebnis war ein respektabler Platz 7 in ihrem zweiten Rennen ihrer noch jungen Karriere.

 


Thomas Auer - Slovakia, Rijeka & Red Bull Ring:

 

Am Slovakiaring lief es Thomas wieder von der Hand, er fuhr gute Rundenzeiten und war immer im Führungskampf mit Tim Ramthun (Yamaha R1) und Klaus Holzer (Aprilia RSV4RF). Leider musste Klaus in der letzten Runde durch technischen Defekt ausrollen und Tom konnte sich seinen ersten Podiumsplatz in dieser Saison mit Platz 2 sichern.

Im Langstreckenrennen konnte zusammen mit Dominic der dritte Platz eingefahren werden.

 

In Rijeka ließ er schließlich den Hammer fallen. In einem spannenden Dreikampf um Platz 1, ebenfalls mit Klaus Holzer und Tim Ramthun setzte Tom in der letzten Runde das entscheidende Überholmanöver an den in Führung liegenden Klaus Holzer vorbei und sicherte sich somit seinen ersten Sieg in dieser Saison. Gratulation!

Ebenso konnte er das Langstreckenrennen mit Teampartner Harry auf einer Ducati Panigale 1299 für sich entscheiden. Dominic war leider durch Speichenkopfbruch verhindert.

 

Am Red Bull Ring sollte die Leistung konstant seinen Lauf nehmen. Im ersten Regenrennen der Saison musste sich Tom trotz schnellster Rennrunde nur einem und zwar niemand anderen als Klaus Holzer geschlagen geben. Im zweiten Rennen, welches bei schönem Wetter stattfand. musste Tom eingestehen dass sein Vertrauen in die Elektronik noch nicht ganz schmerzbefreit ist wie bei den rutinierten 1000er Fahrer, was bei einem Stop & Go Kurs wie Spielberg für die letzlichen Sekunden auschlaggebenden ist. Dennoch ein Platz 4 im Rennen kann sich zeigen.

 

Derzeit liegt Tom in der Meisterschaft auf Platz 2, 20 Punkte hinter dem führenden Tim Ramthun und gerade mal 2,5 Punkte vor Klaus Holzer. Es wird spannend beim Cupfinale am Hungaroring.


Josef Soraperra - Slovakia, Rijeka & Red Bull Ring:

 

Nach zwei zweiten Plätzen der vergangenen Rennen am Pannoniaring und Brünn sollte am Slovakiaring endlich die Erlösung kommen und dem war auch so. Im tausendstel Krimi entschied Josef das Rennen für sich und verwies Ziga Zupan mit seiner Ducati auf Platz 2. Leider wurde Josef im Langstreckenrennen durch einen vor ihm stürzenden Fahrer zu Sturz gebracht und verlor so wichtige Punkte in der Meisterschaft, Teampartner Peter Nincsis der als Ersatz für Walter Herskovits einsprang, fuhr die Kiste noch nach Hause und beendete das Endurance Rennen auf Platz 6.

 

 

Nach der Sommerpause und unter Schmerzen vom Sturz am Slovakiaring musste Josef in Rijeka antreten, dies hielt ihn aber nicht davon ab das Sprintrennen mit einem großem Vorsprung auf das Verfolgerfeld für sich zu entscheiden.

Im Langstreckenrennen war wieder Walter Herskovits mit von der Partie und die beiden hatten sich um eine Runde mit der Tankfüllung verzockt und beendeten das Rennen leider nicht. 

 

Der kleine Rückschlag in Rijeka hielt Josef aber nicht davon ab am Red Bull Ring weiter seine Meisterschaftsführung auszubauen. Im Regenrennen fuhr er einen starken Platz 2 ein und musste sich nur Ziga Zupan geschlagen geben.

Rein rechnerisch war der Meistertitel beretis am Red Bull Ring möglich und Josef dominierte das zweite Rennen von Anfang an. Durch den techn. Ausfall von dem amtierenden Masterclass Meister Hans Rodelsberger konnte Josef den verdienten Meistertitel für sich entscheiden. Gratulation!!!!!!

 


Walter Herskovits - Slovakia, Rijeka & Red Bull Ring:

 

In Brünn leider verletzungsbedingt durch einen Trainingssturz nicht dabei, wagte Walter trotz angebrochenen Schlüsselbein den Start am Slovakiaring. Unter starken Schmerzen konnte Walter sich im Rennen den vierten Platz sichern und hatte somit Schadensbegrenzung für die Meisterschaft.

Leider waren die Schmerzen für das bevorstehende 2h Langstreckenrennen zu groß und Walter verzichtete auf den Start.

 

In Rijeka musste Walter leider noch mit leichten Schmerzen ins Rennen gehen. Doch unser Walter ist ein Kämpfer und bis sich durch das Rennen durch und die Belohnung war ein respektabler dritter Platz. Leider ging Josef im Langstreckenrennen in der letzten Runde der Sprit aus und so musste das Team ProRace 2 ohne Punkte nach Hause fahren.

 

Am Red Bull Ring musste Walter nach super Start und möglicher Podiumsplatzierung das Regenrennen aufgrund von techn. Defekt an seiner KTM 1290 SuperDuke ohne Punkte beenden. Doch sowas ermutigt unseren Walter nur, denn im zweiten Rennen kämpfte Walter mit aller Kraft und war auf den Spuren seines Teamkollegen. Er setzte sich bis zum Ende durch und fuhr den verdienten zweiten Platz ein. Bravo!!!

 

Derzeit liegt Walter in der Meisterschaft an vierter Stelle mit gut 20 Punkten Rückstand auf den zweit und dritt plazierten welche fast punktegleich sind. Also alles noch möglich!


Dominic Soraperra - Slovakia, Rijeka & Red Bull Ring:

 

 

Auch am Slovakiaring hatte Dominic immer noch mit zuwenig Vertrauen fürs Motorrad zu kämpfen. Er konnte weiterhin nicht der Führungsgruppe folgen und musste immer wieder abreisen lassen. Durch einen Vorderradsturz des Salzburgers Wolfgang Riess konnte er auf Platz 2 fahren und so weiterhin wichtige Punkte mitnehmen.

Das Langstreckenrennen war für ihn alles andere als einfachm, weiterhin musste er mit Mühe seine Kawasaki um den Kurs bewegen. am Ende war durch die gute Leistung von Thomas Platz 3 drinnen.

 

Zu Rijeka wollte Dominic wieder zur alten Form aufschließen, neu servicierte Fahrwerksteile sollten ihn dabei wieder das gewohnte Gefühl vermitteln. Doch zu Hause musste er sich der Stiege geschlagen geben wobei er sich einen Speichenkopfbruch im Ellbogen zuzog. Somit musste er für Rijeka pausieren und sich für Red Bull ring schonen.

 

Der Red Bull Ring ist für seine harten Bremszonen durch Stop & Go Layout bekannt, somit eher kontraproduktiv für einen 3 wöchigen Bruch. Trotzdem wagte Dominic den versuch und konnte gute Rundenzeiten hinlegen. Durch wechselnde Bedingungen im Quali musste er vom letzten Startplatz ins Rennen gehen.

Durch Hilfe von Papa Josef und GA Promotion Techniker Sören Schließer sowie allen Unterstützern konnten die Regenreifen noch rechtzeitig montiert werden und dem Start stand nix im weg.

 

Dominic hatte einen harten Kampf mit Reini Standler der derzeit knapp hinter im liegt in der Meisterschaft. Doch dominic setzte sich durch und konnte den dritten Platz im Cup einfahren. Im zweiten Rennen wurde sein Eifer belohnt und er konnte sich nach einem starken Kampf mit dem amtierenden Meister Manfred Klausner (Yamaha R6) auf den zweiten Platz schieben.

 

Die Meisterschaft hat sich Dominic nach Rijeka bereits aus dem Kopf geschlagen und versucht zum Cupfinale seinen dritten Platz zu verteidigen.


Jaqueline Soraperra - Slovakia, Rijeka & Red Bull Ring:

 

 

Voll motiviert ging Jaqueline auch am Slovakiaring ins Rennen. Für sie ist es sehr schwer da Sie noch keinen Ring kennt, doch man merkt ihr das Talent an und sieht auf der Strecke ihren Ehrgeiz.

Und dieser wurde mit einem starken 5en Platz im Rennen belohnt was bisher auch ihr bestes Ergebnis war.

 

Auch in Rijeka war Jaqueline nicht zu unterschätzen. Bis Runde 5 konnte sie ihren Verfolger Herbert Mayer hinter ihr lassen, doch am Ende musste sie sich  der Hitze und Ermüdung geschlagen geben konnte jedoch einen guten 8en Platz herausfahren.

Doch ihr Ehrgeiz sollte noch belohnt werden, denn sie wagte zusammen mit Hermann Hinterwallner den 2h Langstreckenstart und sie kämpften sich Runde für Runde durch.

Am Ende des Rennens war Platz 2 das Ergebnis und somit der erste Podiumsplatz in ihrer ersten Saison.

Bravo!!!!

 

 

Zum Red Bull Ring konnte man sich nur mehr verbeugen. Bei stark einsetzendem Regen sagte ihr Papa Josef, sie solle nicht fahren da es um nichts geht. Während er mit dem Hinterrad von Dominic noch schnell zum Reifendienst läuft, zieht Jaqueline ihren Helm auf, schnappt sich ihr Motorrad und fährt in die Startaufstellung.

Auch Thomas Auer war mit von der Partie und musste am Vorstart gleich in Jaqueline's Auspuff schauen. ^_^

Im Rennen hatte sie einen weiteren starken Zweikampf ums Podium, musste aber in der Schlossgold weitgehen und beendete so das Rennen auf einem respektablen Platz 4.

 

 

Zum Cupfinale fährt Jaqueline in der Meisterschaft auf Platz 5 und versucht so die erste Saison unter den Top 5 zu beenden, wir wünschen ihr dabei viel Glück und drücken ihr die Daumen!


Gerhard Nairz - Brünn, Slovakia, Rijeka & Red Bull Ring:

 

Nicht einfach mit seiner Größe hat es unser Gerhard, dennoch wagt er sich unter die Klasse 600 Supersport auf einer Kawasaki ZX6R ehemlaiges Motorrrad von Skifahrer Mathias Lanzinger.

Doch er beweist dass er zu den  Top 5 gehört und dies jedes mal, Brünn, Slovakia und Rijeka beendete er jedesmal das Rennen auf Platz 5. Nur die Langstreckenpunkte fehlen um auch den Platz 5 in der Meisterschaft zu halten.

 

Zu Rijeka muss man sagen hatte Gerhard bereits Podiumsluft geschnuppert. Mit einem tollen Rennen verpasste er knapp Platz 3 durch zwei Fahrfehler wobei ihn seine Verfolger in der letzten Runde überholen konnten. Dennoch eine super Leistung.

 

Red Bull ring bestritt Gerhard sein erstes Regenrennen, wo er sich doch immer so gestreubt hatte merkte er dass es möglich ist dort gute Ergebnisse zu erzielen, den ein weiterer Platz 5 war für ihn das Resultat des ersten Regenrennens. Im zweiten Rennen musste er im Kampf um Platz 5 leider einen Vorderradrutscher einbüsen und beendete, nach aufrichten seiner Maschine im Kies, das Rennen auf Platz 8.

 

Zum Cupfinale wird Gerhard voll motiviert hinfahren, denn nur ein halber Punkt trennt ihn von seinem Platz 5 in der Meisterschaft. Viel Glück Geri! ;)

 


0 Kommentare

Saisonauftakt am Pannoniaring

 

Es gibt nichts schlimmeres als ein Defekt vor dem ersten Rennen, doch leider passiert dies unserem Thomas Auer und er musste ohne seine neue Aprilia zum Auftakt fahren. Er startete am zweiten Tag in der Langstreckenwertung als Teampartner für Dominic auf seiner BMW HP2 Sport. Doch mehr dazu später.

 

Das erste Rennen der Klasse Supersport / Masterclass, wo Dominic Soraperra, Josef Soraperra und Walter Herskovits antreten, wurde in der Warm-Up Lap bereits durch leicht einsetzenden Regen auf Slick gestartet.

Dominic startete aus Reihe zwei, Josef und Walter aus Reihe 3.
Alle drei ProRace Fahrer hatten einen guten Start, waren aber doch eher ein wenig verhalten durch die schwierigen Streckenverhältnisse. Plotzlich in der letzten Runde beim Ausgang in Kurve 5 lag ein brennendes Motorrad, es war eine 1290 Super Duke vom in Führung liegenden Hans Rodelsberger, welcher der amtierende Meister der Masterclass ist. Er hat den Sturz glimpflich überstanden und konnte mit einer leichten Schulterverletzung und einigen Blessuren die Strecke selbst verlassen. Somit ging der erste Platz an Zupan Ziga (HU) welcher die Nassbedingungen auf seiner Ducati Multistrada super meisterte, gefolgt von Josef Soraperra und Walter Herskovits.

Dominic beendete das Rennen hinter seinem direkten Konkurrenten Günter Bammer auf Platz 2.

 

Das gesamte ProRace Team startete ebenfalls in der SSP 300 auf, vom Veranstalter gestellten, KTM RC390. Purer Fahrspaß mit überschaubaren Kosten und vor allem starke 2-,3-,4 Kämpfe mit vollem Körpereinsatz. Dort sicherte sich Thomas Platz 1 im Rennen vor Dominic, Robert Huber, Günther Gahleitner und Josef Soraperra. 

 

Jaqueline Soraperra feierte ihr Rennstreckendebüt auf ihrer KTM RC390 und startete in ihrem ersten Rennen. Leider stürzte sie in Kurve 5 per Hinterradrutscher, blieb aber zum Glück unverletzt und war auch für die nächsten Tage wieder voll motiviert. 

 

Im Qualifying der Langstrecke am nächsten Tag ging Dominic leider mit seiner Zx6R in Kurve 13 mit +160km/h per Vorderrad-Rutscher ab, blieb dabei aber unverletzt. Die Ersatzmaschine war leider noch zu wenig abgestimmt und so musste Thomas die Langstrecke auf seiner HP2 Sport starten. Für das ProRace Team 2 startete Josef auf seiner Tuono.

 

Starke Windböhen erscherten das Fahren massiv doch Walter und Josef konnten die Langstrecke mit einem sensationellen Platz 2 beenden. Durch den tollen Einsatz von Thomas konnten hier auch ein respektabler vierter Platz eingefahren werden. Leider werden diese Wertungspunkte nicht für Superbike-Wertung gezählt und Thomas fährt ohne Punkte wieder nach Hause.

 

Somit führt in der Masterclass Josef Soraperra vor Zupan Ziga und Walter Herskovits. In der Supersport 600 belegt Dominic Platz 2 hinter Günter Bammer.

 

Das nächste Rennen findet am 06.-07. juni in Brünn auf dem Masaryk Circuit statt.

0 Kommentare

Eine neue Saison...

Neue Motorräder, neue Klassen mit noch stärkerem Team

Man kann einen Abschied nicht besser feiern als mit einem Meistertitel. Die Rede ist vom BMW Boxercup wo Thomas Auer die Einzelwertung für sich entscheiden konnte und gemeinsam mit Josef und Dominic Soraperra die Teamwertung gewinnen konnte.

 

Doch für 2016 verabschiedet sich das komplette ProRace Team vom Boxercup und greift in der neuen Saison in drei Klassen an. Thomas stellt sich der Superbike (1000ccm) Herausforderung auf einer 2016 Aprilia RSV4-RF die bereits Serienmäßig dem Racingfaktor mit sich bringt.

 

Josef Soraperra wird in der Masterclass (NakedBike) auf einer 2016 Aprilia Tuono V4 starten welche wie bereits die RSV4 mit Rennstrecken-Applikationen ausgestattet ist.

 

Ein toller Fang für das Team konnte mit Walter Herskovits gemacht werden, er wird auf einer KTM 1290 SuperDuke ebenfalls in der Masterclass wieder mitmischen.

 

Dominic Soraperra konnte bereits in der letzten Saison zwei Gaststart in der Supersport Klasse (600ccm) machen und zeigte dort mit 2x Platz 2. was für die neue Saison zu erwarten ist. Er wird die Klasse mit einer 2006 Kawasaki ZX6RR antreten.

 

Das Auftakttraining wurde von GA-Promotion, welcher auch die kommende Meisterschatf veranstaltet, auf dem World Circuit Marco Simoncelli in Misano ausgetragen.

Unsere Fahrer nutzten das erste Kennenlernen und fühlten sich alle auf Anhieb wohl und so konnten drei tolle Tage mit viel Einstellarbeit und Fahrversuche gemacht werden.

 

Die erste Veranstaltung findet am 23. & 24. April am Pannoniaring statt wo es bereits auf Punktejagd geht.

 

0 Kommentare

6. Lauf Boxercup Pannoniaring

Tiroler ProRace Team im BMW Boxercup!

Spannung pur beim Abschlussrennen des Int. BMW Boxercup am Pannoniaring (Ungarn).

Thomas Auer vom ProRace Team führt die Meisterschaft vor seinem direkten Konkurrenten Klaus Holzer, Team Motorradfreunde Zillertal, an. Ein Sieg von Thomas bei den zwei verbleibenden Rennen, kann die Entscheidung zum Titel bringen.  

Rückblick:
Der Wanderpokal des Boxercup wechselte seit 2004 sieben mal den Meister, bis dato hat es noch keiner geschafft den Titel dreimal für sich zu entscheiden und den Pokal für immer sein Eigen nennen zu dürfen.
Bereits im Jahr 2012 ging der begehrte Wanderpokal des BMW Boxercup mit Josef Soraperra nach Tirol. In den beiden darauf folgenden Jahren sicherte sich sein Teamkollege Thomas Auer die Verewigung auf diesem Pokal, Josef belegte hier die Plätze 3 und 2. Dominic Soraperra wurde im Jahr 2013 & 2014 Meister in der R1200S Klasse des Boxercup welche gegenüber der HP2 Sport in der Leistung etwas unterlegen ist. Doch strebte er 2015 nach der Gesamtwertung und fuhr außerhalb dieser R1200S Wertung.

Thomas sicherte sich bis zum 5. von 6. Meisterschaftsläufen des Boxercup bereits 6 Rennsiege. Klaus Holzer mit 4 Rennsiegen ist ihm aber dicht auf den Fersen.
Josef hatte leider durch einen Arbeitsunfall bereits zum zweiten Lauf in Oschersleben mit einer starken Armentzündung zu kämpfen und klagte über starke Schmerzen,
fuhr jedoch konstant den dritten Platz ein, welcher ihm bis dort auch in der Meisterschaft nicht mehr zu nehmen war.

Dominic setzte bereits zum 4. Lauf im Boxercup aus und wagte einen Gaststart in der Supersport 600 Klasse mit seiner Kawasaki ZX6R und konnte dort zu aller Überraschung
einen starken zweiten Platz einfahren. Ein weiterer Gaststart war am Red Bull Ring möglich wo ein weiterer zweiter Platz das Ergebnis eines harten Zweikampf war.
Zum Abschlussrennen wollte er jedoch wieder um die Punkte im Boxercup fahren und sich Platz 4 in der Gesamtwertung sichern.

Abschlussrennen Pannonianring:

Der erste Renntag am Pannoniaring war alles andere als angenehm; herbstliche 13° und ein eisiger Wind wehte über die ungarische Tiefebene. Doch dass sollte nicht über die
Meisterschaft entscheiden. Die Qualifying-Session wurde bereits nach drei Runden durch einen Sturz abgebrochen und Klaus sicherte sich die Pole vor Thomas. Josef musste leider
vom 32 Platz aus in Rennen gehen da er keine gezeitete Runde hatte. Dominic konnte leider durch techn. Defekt nicht an den  Start gehen.

Ein sensationeller Start von Josef katapultierte ihn bereits nach der ersten Runde auf Platz 6 und dort war er auch nicht zu halten. Nach 3 Runden hatte er den Anschluss an die erste
Verfolgergruppe gefunden und kämpfte um Platz 3. Thomas und Klaus lieferten sich einen starken Zweikampf, doch Thomas wollte das Triple und den Meistertitel 2015.
Er pilotierte seine HP2 Sport mit einer sagenhaften 2:04.832 über den Rundkurs und konnte sich so von Klaus absetzen, dieser musste leider später durch einen Getriebeschaden
dass Rennen abbrechen. Somit war Thomas Auer erneut Boxercup Meister und sein Teamkollege Josef Soraperra konnte nach einer sensationellen Aufholjagd den zweiten Platz im Rennen
einfahren.

Doch es gab für Thomas noch einiges im zweiten Rennen zu tun. Ebenso fuhren die Boxercupteilnehmer in der Masterclass wo sich diese Motorräder mit den sogenannten Naked Bikes
sprich KTM 1290 Super Duke, Aprilia Tuono, BMW S1000R messen können und dort kämpfte auch Thomas mit seiner HP2 Sport (ca. 133 PS) um den Titel 2015 mit einem Abstand von
gerade einmal 5 Punkten hinter dem Salzburger Johann Rodelsberger auf eine KTM 1290 Super Duke (ca. 190PS).   

Im zweiten Rennen ist Thomas auf die Hilfe seiner Teamkollegen angewiesen da er mit einem Sieg und einem zweiten Platz von Rodelsberger Punktegleich wäre, beide die selbe Anzahl von
Siegen haben und der Salzburger mehr zweite Plätze hat. Die Qualifying Session zeigte das ProRace Team von seiner starken Seite. Thomas sicherte sich die Pole vor Dominic,
Johann Rodelsberger, Josef Soraperra & Walter Herskovits (KTM 1290 SD)

Das Rennen eines der Besten in der ganzen Saison. Die fünf Mann starke Truppe fuhr Rad an Rad um die Platzierungen. Erst nach einigen Runden setzte sich Thomas mit Rodelsberger im Schlepptau ab.
Doch nach starken Zweikampf im Verfolgerfeld kann Josef Soraperra, der die HP2 Sport mit starke 2:05 Zeiten über Strecke bewegt, auf die Führung aufschließen und versuchte seinem Teamkollegen zu helfen.
Leider reichte es am Schluss nicht für den Kampf um Platz 2 und somit heißt der Meister 2015 in der Masterclass Johann Rodelsberger.

Im Boxercup gab es jedoch ein schönes ProRace Podium mit Thomas auf Platz 1 vor Josef Platz 2 und Dominic Platz 3 sowie der Meistertitel in der Teamwertung des Boxercup welche auch
bereits nun drei Jahre in Folge gewonnen wurde.  

Welcher Herausforderung sich das ProRace Team nächstes Jahr stellt steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, durch die Gaststart in der Supersport 600 sowie im Deutschen Langstrecken Cup wird man die Möglichkeiten
überdenken und dann die ein oder anderen Entscheidungen treffen.


Doch es werden bereits fleißig für Nachwuchsfahrer gesorgt, den Josef's Tochter Jaqueline Soraperra hat ihr erstes Rennfahrerdebüt am Pannoniaring auf einer ADAC Junior Cup KTM RC390 gefeiert und
gezeigt dass das Rennfahrerblut in der Familie liegt.


Ein möglicher Zuwachs besteht auch bei Gerhard Nairz (IBK) der von seiner Suzuki GSX-R 750 auf die Supersport 600 Klasse umsteigen wird. Wir halten euch auf dem laufenden.

 

0 Kommentare

5. Lauf Boxercup / Supersport       Red Bull Ring

Der vorletzte Lauf der Saison fand am Red Bull Ring in der schönen Steiermark statt. Der Wetterbericht lies viele Regenschauer vermuten was sich jedoch nicht bestätigte. Thomas ging bei noch trockenen Verhältnissen zusammen mit Josef und Dominic auf die Strecke doch schon im ersten Turn setzte ein leichter Regenschauer ein.

Josef brach die Runde sofort ab, Thomas wurde von einem stärken Regenschauer überrascht und stürzte über das Vorderrad. Seine HP2 Sport schlitterte bis kurz vor Stillstand überschlug sich jedoch zum Schluss.


Thomas blieb unverletzt doch seine HP2 musste wieder flott gemacht werden. Zum staunen im ganzen Fahrerlager ist dies mit Schraubereinsatz des ProRace Team, allen voran Josef, kein Problem. Innerhalb einer guten halben Stunde war die Rennmaschine wieder komplett einsatzfähig.

Der Wettergott hatte erbarmen und verschaffte einen fast wolkenlosen Renntag wo die ProRace Fahrer sich auf die Zeitenjagd machten. Thomas und Josef pilotierten beide Boxermotorräder im Qualifying in die erste Startreihe. Klaus Holzer mit Pole, Hans Rodelsberger komplettierte mit seiner KTM 1290 Super Duke die erste Reihe.

Dominic wieder unterwegs auf seiner Kawasaki ZX6R hatte ein gutes Gefühl fürs Motorrad und war zuversichtlich, allerdings wurde seine Qualifying Session durch einen schweren Sturz von Hermann Prager auch besser bekannt als Alesi, bereits zu Beginn abgebrochen. Wir wünschen ihm hier nochmal gute Besserung und schnelle Genesung! 


Das erste Rennen verlief gut für unser Team, Thomas war immer in Schlagdistanz zu Klaus Holzer, doch die Überholmanöver mit Hans Rodelsberger forderten seinen Tribut und Klaus war nicht mehr einzuholen.

Josef kämpfte inzwischen mit der zweit-schnellsten 1290 Super Duke im Feld und fuhr einen sicheren dritten Platz ein.


Dominic startete im übermäßig starken Superbike (1000ccm) und Supersport Feld von Platz 24. aus. Er hatte ab Runde 4 einen starken Yamaha R6 Fahrer hinter sich wo sich der Zweikampf bis zur letzten Runde hinzog.
dominic konnte sich aber durchsetzen und fuhr ohne bekannte Platzierung in die Box zurück, Später stellte sich heraus dass er sich wie in Rijeka einen weiteren zweiten Platz sicherte. Die beiden Titelfavoriten belegten hierbei Platz 4 und 5.


Der nächste Tag begann wie am Vortag, immer wieder einsetzende leichte Regenschauer, unser Team wagte sich ebenfalls mit Dominic auf den Boxermotorrädern raus um die Strecke zu begutachten. Ca. 40 min vor Qualifying beginn blauer Himmel, auftrockende Strecke.
Für das Quali entschieden sich alle für Slick und es konnten annähernd die Zeiten vom Vortag gefahren werden.


Eine weitere Pole für Holzer gefolgt von Thomas Auer und Josef Soraperra. Dominic startet von Platz 5 ohne Training auf seiner R1200S. Schlechter Start von beiden Soris, Tom mit Holzer vorne Weg. Josef konnte schnell wieder Boden gutmachen und hatte bis zum Schluss einen starken Zweikampf mit dem European Supermono Champion Lukas Wimmer. Josef merkt an wie sehr es ihm Spaß gemacht hat mit Lukas zu fahren und ihm bei seinen "andrift Künsten" zuzusehen. Dominic hatten einen spannenden Kampf mit Robert herzgsell und Bernd Reichhuber, beide sehr stark unterwegs auf ihren HP2 Sport und auch fahrerisch für ihn sehr anspruchsvoll. Er konnte sich doch zum Schluss durchsetzen und sicherte sich hinter Josef Platz 4. 


Tom hingegen hatte es schwer mit Klaus, er kämpfte und bemerkte auf dem Leistungskurs leichte Unterschiede der Motorräder, welche es ihm schwer machten Klaus zu attakieren. Tom musste sich dann um 0.169 sek auf der Ziellinie geschlagen geben. Somit bleibt alles offen für die Meisterschaft welche sich erst zum Saisonfinale am 26. und 27. September am Pannonianring entscheiden wird.



0 Kommentare

4. Lauf Boxercup / Supersport Rijeka

Nach bereits sechs Rennen und der verdienten Sommerpause geht es wieder voll zur Sache beim ProRace Team.

Intern hat sich der Jungspund des Team Dominic Soraperra zu einem Klassenwechsel in die Supersport 600 gewagt.

Er bestreitet auf einer Kawasaki ZX6R (636C) die restliche Saison mit möglichen Boxercup Einsätzen.

 

Das gewohnte ProRace Duo mit dem amtierenden Meister Thomas Auer und dem Meister aus 2012 Josef Soraperra werden weiterhin die Boxercup Meisterschaft bestreiten.

 

Bei +35° Lufttemperatur in den frühen Vormittagsstunden lässt sich eine mögliche Belastung für Fahrer und Maschine erahnen. Die Pole für das erste Rennen holt sich Klaus Holzer mit einem knappen Vorsprung von 0,210 sek vor Thomas Auer gefolgt von Teamkollege Josef Soraperra.

 

Beide ProRacer hatten einen guten Start im ersten Rennen, Thomas übernahm gleich die Führung gefolgt von Klaus Holzer und an dessen Hinterrad schon Josef in Schlagdistanz. 

- Red Flag nach zwei Runden -

 

Leider musste durch einen Sturz in Turn 6 durch eine Supermono Fahrerin das Rennen mit 6 Runden Renndistanz neu gestartet werden. Zum Glück nur kleinere Blessuren bei der tapferen Ine Kockelbergh.

Doch auch beim Neustart lies Thomas nichts anbrennen und fuhr seinem sechsten Saisonsieg entgegen. Holzer auf Platz 2 und Josef komplettiert das Podium mit P3.

 

Das Qualifying für das zweite Rennen wiederholte sich mit der Aufstellung vom Vortag, Holzer - Auer - Soraperra.

Der Rennstart verlief gut für beide ProRacer, zur Rennhälfte setzten sich Thomas und Klaus vom Feld ab und beendeten den starken Zweikampf in der vorletzten Kurve durch ein Bremsmanöver mit Schulter an Schulter wo sich Holzer durchsetzen konnte und seinem zweiten Saisonsieg entgegen fuhr.

 

Josef hatte zur Rennhälfte einen starken Kampf mit Johann Rodelsberger, der seine gut 185 PS starke KTM 1290 Super Duke, welche auch wie die Boxermodelle in der Masterclass starten, pilotiert. Josef immer wieder im In-field stark doch auf den geraden meist durch die Leistung von Hans ausbeschleunigt. Beide pushten sich bis zur letzten Runde und Josef fuhr ein weiteres Boxerpodium mit P3 ein.

 

Josef und Thomas alles andere als entspannt nach dem starken Rennen, der Grund: das darauffolgende Rennen der Superbike und Supersport Klasse wo Dominic sein Debüt in der Supersport 600 Klasse gibt. Trotz später Anreise in der Nacht vom Samstag auf Sonntag sah man bereits bereits im Qualifying dass sie hier beste Arbeit geleistet haben. Startplatz 6 im gesamten Feld und Platz 2 hinter dem Meisterschaftsführenden Manfred Klausner zeigte dass sie dem Jungspund das Racen richtig beigebracht haben.

 

Großer Dank gilt hier auch seinem Freund und Chef-Techniker Gerhard Nairz für die Unterstützung.

Gerhard hat nach Sturz Pech am Pannonairing seine Suzuki heil über die 3 Tage gebracht und ist auf besten Weg sich ebenfalls in der 4 Zylinder Klasse zu etablieren.

 

Das zweite Rennen wurde aufgrund von dem gestrichenen ersten Rennen (einsetzender Platzregen) von 8 Runden auf 12 Runden erhöht. Der Rennstart verlief sehr gut und Dominic konnte seinen Startplatz halten. Er pushte seine Kawasaki und übernahm bereits in Turn 4 die Führung in der 600er Klasse (im gesamten Feld P4).

 

Diese Führung konnte er ganze 6 Runden halten bis Manfred in Turn 5 an ihm vorbeibremste und die Führung bis zum Ende halten konnte.  Sichtlich erleichtert nach den 12 Runden und einen rutschenden Hinterreifen fuhr Dominic einen starken Platz 2 ein. Eine große Freude im ProRace Team mit diesem guten Einstand und große Begeisterung im Fahrerlager bei allen Fahrern.

 

Das nächste Rennen findet am 15. + 16. August am Red Bull Ring in Spielberg (Steiermark) statt und das gesamte ProRace lädt euch ein uns beim Heim-GP zu besuchen und uns anzufeuern.

Am Samstag wird ein Grillabend stattfinden und für einen Umkostenbeitrag von € 15,-  wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt, Wir bitte um kurze Teilnahme-Info per Mai an josef@abs24.eu.

 

Danke euer ProRace Team

0 Kommentare

3. Lauf Boxercup Brno / Brünn

Der Austragungsort zum dritten Lauf des Boxercup war die Moto-GP Rennstrecke in Brünn. Auf dem 5,4 km langen Masaryk Circuit bei Temperaturen von +/- 30° wurde wieder alles von unseren Fahrer abverlangt. die erste Qualifying Session dominiert Thomas Auer mit einer 2:15.830 vor Klaus Holzer und Teamkollege Josef Soraperra.

Dominic musste leider durch eine kaputte Zylinderkopfdichtung die Qualifikation ohne gezeitete Runde beenden und konnte auch nicht mehr bis zum Rennstart seine R1200S reparieren.


Das Rennen führte Tom vor Klaus und Josef bis zur letzten Runde an. In der Bergauf-Passage, gute 4 Kurven vor dem Zielstrich konzentrierte sich Tom zu sehr auf eine saubere Linie und Klaus ergriff die Möglichkeit und drückte seine HP2 Sport bei ihm vorbei. In den weiteren 3 Kurven versuchte Tom noch sich an ihn heranzubremsen doch ein zu riskantes Manöver hätte vermutlich einen Sturz zur Folge gehabt und wichtige Punkte wären verschenkt gewesen. Somit sicherte sich Klaus seinen ersten Rennsieg, Tom wurde zweiter und Josef trotz seines "Tennisarms" welchen er seit gut zwei Monaten mit sich schleift hervorragender dritter.


Vor dem ersten Rennen beschloss Josef die Heimreise einen Tag früher anzutreten, da bei ihm die Abschlepp-Fachmesse in Kassel ansteht und er seine HP2 Sport seinem Sohn Dominic zur Verfügung stellt um das Rennen am darauffolgenden Tag zu bestreiten.


Nach anfänglichen Schwierigkeiten und eine gewisse Eingewöhnungszeit kam auch Dominic wieder auf Kurs und konnte die Zeiten vom Vortag bestätigen. In Qualifying-Session setzte sich diesmal Klaus Holzer gegen Thomas und Dominic durch. Der Rennstart verlief gut für die zwei ProRacer und Tom setzte sich gleich an die Spitze des Feldes, gefolgt von Klaus und Dominic. Klaus zeigte Tom sein Vorderrad aber der lies nicht locker und fuhr seinen fünften Sieg ein mit einer Rundenzeit von 2:15.232. Nur Klaus konnte diese Zeit noch mit einer 2:14.850 unterbieten, reichte aber schlussendlich nicht für den Sieg. Dominic trat in die Fußstapfen seinen Vaters und belegte wie er den dritten Platz.


Thomas zieht somit als Gesamtführender mit 147 Punkten in die Sommerpause, gefolgt von Klaus Holzer 109 Punkten, Dominic Soraperra mit 78 Punkten gerade mal 1 Punkt vor seinem Vater und Mentor Josef Soraperra.


Das nächste Rennen wird Ende Juli in Rijeka (Kroatien) ausgetragen wo die Fahrer dann erholt und vielleicht mit dem ein oder anderen Motorrad zurückkommen werden.

0 Kommentare

2. Lauf Boxercup Oschersleben

Die zweite Station des BMW Boxercup war die Motorsport Arena Oschersleben in Deutschland. Es war ein tolles Rennwochenende. Ingesamt gingen 23 BMW Boxer Racer an den Start. Die Spannung war hoch, zumal einige Racer das erste Mal im Cup dabei waren und auch die Arena ihre Hausstrecke ist.

 

Die ersten Zeiten am Monitor wurden sofort inspiziert. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass die Favoriten doch noch die selben, aus unserem ProRace Team mit Josef und Dominic Soraperra, Tom Auer, sind. Jedoch seit 2015 neu dabei ist der sau schnelle Tiroler aus dem Zillertal, Klaus Holzer, der für´s Team, Motorradfreunde Zillertal, an den Start geht. Holzer hatte schon zweimal die Superbike Wertung gewonnen und ist somit ein sehr starker Fahrer.

 

Beide Qualis konnte Holzer vor unserem Teamfahrer Tom Auer, Dominic und Josef Soraperra, für sich entscheiden. In beiden Rennen konnte Tom die Reihenfolge umdrehen und siegte vor Holzer, Dominic und Josef. Im zweiten Rennen zeigte Josef trotz Handicap (Tennisarm) was er drauf hat und fuhr knapp vor seinem Sohnemann über die Ziellinie. Tom ließnichts anbrennen und ließ wieder einmal den Hammer fallen. Er konnte bisher alle 4 Rennen gewinnen.

 

Die Gesamtwertung nach 4 von 12 Rennen: P1 Tom Auer, P2 Klaus Holzer, P3 Dominic Soraperra, P4 Josef Soraperra, P5 Gerhard Fiederhell, P6 Robert Herzgsell, mehr auf der BMW Boxercup Website www.bmwboxercup.eu.

 

Die nächste Station ist die MotoGP Strecke Brünn in Tschechien am 8. - 9. Juni 2015.

0 Kommentare

Saisonauftakt Boxercup 2015

Das Prorace Team startete mit einer tollen Performance in die Saison 2015. Thomas Auer holt sich den Doppelsieg am Slovakiaring mit einer Rundenzeit von 2:18.151 und fährt somit auch die schnellste Rennrunde. Dominic Soraperra fuhr im ersten Rennen auf Platz 2 vor seinem Vater Josef Soraperra der trotz schmerzenden Arm (Tennisarm) das Boxerpodium komplettierte.


Josef organisierte auch für seine GG Kunden in der Mittagspause eine Touristenfahrt auf der Rennstrecke um das Feeling noch mehr zu spüren. Wie die Bilder schon zeigen war es ein tolles Erlebnis für die treuen Fans des ProRace Teams.

 

Am zweiten Tag war der am Vortag ausgefallene Klaus Holzer aus dem Zillertal für die zwei Sori's nicht zu halten. Josef setzte sich diesmal gegen seinen Jungspund durch und fuhr ein weiteres mal auf Platz 3. Dominic sicherte sich Platz 4 und blieb somit in der Gesamtwertung einen Punkt vor Josef auf Platz 2.


Das ProRace Team dominiert zurzeit die Gesamt- sowie Teamwertung des BMW Boxercup und kann zufrieden zum nächsten Event auf der Magdeburger Börde blicken.

1 Kommentare